Welches Glas für welchen Wein?

Wenn man wollte, könnte man für jeden einzelnen Wein - sei es Weiss-, Rot-, Rosé-, Aperitif-, Digestiv- oder Schaumwein - und jedes einzelne andere Getränk ein bestimmtes Glas verwenden. Die Hersteller sind da durchaus erfinderisch und entwickeln immer neue Varianten.

 

Man kann es aber auch getrost lassen und sich einfach ein gutes Universalglas für alle Fälle und vielleicht noch das ein oder andere Glas für besondere Anlässe zulegen und wird auch sehr gut ausgerüstet sein.

 

Ein solches Universalglas gibt es zum Beispiel von Gabriel-Glas bei uns im Shop. Es ist für alle Weinarten geeignet, sei es Weisswein, Rotwein oder Süßwein. Seine ausgeklügelte Form bringt jeden Wein ins Rampenlicht. Dabei gewinnen schlichtere Weine an Präsenz und auch Spitzenweine bringen all ihre Finessen hervor, egal ob jung oder gereift. Das Gabriel-Glas ist sehr leicht, hat eine elegante Form und ist zudem auch noch spülmaschinenfest. Somit ist es das ideale Glas für alle Fälle, was dem unbeschwerten Weingenuss sehr entgegen kommt.

 

Denn häufig die Glasform zu wechseln ist der optimalen Trinkerfahrung gar nicht unbedingt zuträglich. Mit immer neuen Gläsern fällt es ungemein schwerer all die zahlreichen Unterschiede von Rebsorten, Anbauregionen, Bodenarten, An- und Ausbaumethoden zu erkennen. Wenn es blöd läuft, überlagert am Ende die Form des Glases den Geschmack des Weines.

 

Dieses Phänomen könnt ihr ganz leicht daheim erleben. Sucht einfach mal sämtliche Gläser, die ihr zu Hause finden könnt zusammen und verkostet den immer gleichen Wein in all diesen unterschiedlichen Gläsern. Dabei wird einem schnell klar, wie bedeutend die Form des Glases für die Ausprägung des Weins sein kann. Im besten Fall verhilft sie dem Wein zu seiner vollen Geltung. Manchmal „verschlimmbessert“ sie den Wein aber auch eher.

 

Verantwortlich für den unterschiedlichen Geschmack ist das Verhältnis der Oberfläche des Weines im Glas zur Höhe des Glases. Dies beeinflusst die zahlreichen Geschmackskomponenten in Aroma und Intensität. Je größer die Oberfläche, desto mehr Aromen können sich entfalten. Weiteren Einfluss haben aber auch die Wandstärke des Glases und die Länge des Stiels.

Eine dünne Wandstärke leitet den Wein genau auf die Stelle der Zungenspitze, die für die Geschmackswahrnehmung essentiell ist. Dort wird nicht nur Süße, Säure und Bitterkeit wahrgenommen, sondern auch Temperatur, Viskosität, die Struktur der Tannine (im Rotwein) und die Salzigkeit und Mineralität (beim Weißwein). Je dünner die Glaswand, desto mehr wird dieser förderliche Trinkfluss spürbar.

Ein langer Stiel verhindert zudem, dass die Temperatur des Weins durch die Handwärme und das Aroma durch den Eigengeruch der Hand ungünstig beeinflusst wird.

 

Die typische Weintrinker-Bewegung kennt jeder - das geradezu prototypische Schwenken des Glases. Es macht aber auch absolut Sinn. Denn so kann man sich vorm Trinken schon mal mit der Nase an die Aromen heran riechen.

Um unfallfrei schwenken zu können, eignet sich ein gewölbtes Glas am Besten. Der Wein kann an den Seitenwänden herab laufen und auf dem Weg die Bahn für sämtliche Aromen frei machen. Sie tummeln sich dann in geballter Form im oben schmaler werdenden Glas. Um all den verschiedenen Geruchskomponenten eine ausreichende Spielwiese zu geben, muss die Wölbung des Glases umso größer sein, je komplexer und vielschichtiger ein Wein ist.

 

 

Die Spezialgläser für ganz bestimmte Weinarten haben also auch ihre Berechtigung und sind ja auch die Grundlage für ein Universalglas. Wir stellen sie euch vor:

 

Das Weisswein-Glas

Die beste Wahl für frische, junge Weiss- und Roséweine ist schlank, kann leicht bauchig sein und sollte sich nach oben hin verjüngen. Es passt für so gut wie alle Weissweine. Grundsätzlich kann man sich aber merken: je kräftiger oder gereifter ein Weisswein, desto lieber nimmt man ein Burgunder-Glas. Von unseren Weinen passen hierrein z.B. der Nigl Rosé oder Seewinkel von Ziniel.

 

Das Burgunder-Glas

Für alle Weine mit höherer Säure eignet sich der Burgunderkelch, in dem sie ihre Feinheiten optimal zur Geltung bringen können. Dazu gehören alle Rotweine aus Pinot Noir (Spätburgunder, Blauburgunder), Nebbiolo (Barolo, Barbaresco), traditioneller Tempranillo (Rioja) und Gamay (Beaujolais). Aber auch Weine aus Sangiovese (Chianti Classico, Vino Nobile, Brunello di Montalcino) machen sich gut darin. Hierin fühlen sich von uns der Pinot von Kloster am Spitz, der Barolo von Rattalino oder der Rioja TIM von Casa Rojo wohl.

 

Das Bordeaux-Glas

Für eine Vielzahl an Rotweinen ein wunderbarer Standard. Es kommt mit kräftigen, Rotweinen mit viel Tannin (Cabernet Sauvignon, Merlot - die ja auch Teil der klassischen Bordeaux-Cuvée sind - sowie Syrah) ebenso gut klar, wie mit leichteren und einfacheren Roten. In jedem Fall sollte sich das Glas nach oben hin verjüngen, dabei aber nicht zu schmal werden. Passend hierfür sind unsere Weine Kalk & Kiesel rot von Preisinger und der Nebbiolo von Ascheri.

 

Das Sekt-Glas

Das klassische Sektglas ist tatsächlich ein Muss im Schrank. Alles was Blasen wirft und Schaum aufwirbelt fühlt sich am wohlsten in einem langen, in der Mitte leicht bauchigen und nach oben schmaler werdenden Glas - das traditionelle Champagnerglas ist eine sichere Bank. Im Gegensatz dazu sollte man zumindest aus Geschmacksgründen auf schicke Sektschalen oder Sektflöten verzichten. Sie sehen zwar elegant aus, lassen die spannenden, das Geschmackserlebnis maßgeblich beeinflussenden Bläschen aber leider viel zu schnell entweichen. Unser Prosecco von Forchir kommt darin gut zur Geltung.

 

Das Süßwein-Glas

Zwar nicht Jedermanns Sache, aber für das ein oder andere Abendessen der ideale Abschluss ist ein feiner Dessertwein. Auch er hat gewisse Ansprüche an seine Darreichungsform. Zur Not lässt er sich zwar auch aus einem normalen Weisswein-Glas genießen. Besser ist aber in jedem Fall ein spezielles Dessertwein-Glas. Mit seiner kleinen, nur leicht bauchigen Form, die nach oben hin etwas schmaler zuläuft, bietet es quasi allen Arten von süßen Weinen wie Auslesen, Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen, Eiswein, Vin Santo oder Sauternes die perfekte Bühne. Lass Dir hieraus unseren Ellis von Josef schmecken. 

Passende Artikel

Wein-Danke, Gabriel Glas, Standart, 2er Geschenkbox
Gabriel Glas Standard 2er Geschenkbox
Das einzige Weinglas das Sie brauchen.
28,00 € *
Ziniel - Seewinkel weiß 2018
Ziniel - Seewinkel weiß 2018
Der Einstiegswein der nach mehr schreit.
7,50 € *
Rattalino - Barolo sel. 34 - 2015
Rattalino - Barolo sel. 34 - 2015
Kräftiger, eleganter Wein mit tollem Abgang.
29,00 € *
Wein-Danke, Casa Rojo, TIM - The invisible Man 2016
Casa Rojo - The Invisible Man 2016
Ein sehr kräftiger, fruchtiger Rioja
16,20 € *
Preisinger - KalkundKiesel rot 2017
Preisinger - KalkundKiesel rot 2017
Maischevergoren, unfiltriert und ungeschwefelt abgefüllt.
17,00 € *
Ascheri - Langhe Nebbiolo DOC San Giacomo 2017
Ascheri - Langhe Nebbiolo DOC San Giacomo 2017
Toller italienischer Rotwein mit feiner floraler und fruchtiger Note.
12,90 € *
Josef - Ellis
Josef - Ellis
Der Süsse vom südlichen Ende des Gardasees.
26,00 € *
Forchir - Prosecco Spumante Extra Dry
Forchir - Prosecco Spumante Extra Dry
Toller Prosecco mit feiner Perlage.
7,50 € *