Unser Top Wein aus Italien - einfach bequem online bestellen

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Ca di Vitti - Lugana 2019 DOC
Ca di Vitti - Lugana 2019 DOC
Lugana von kleinem, herzlichen Weingut.
ab 10,50 € *
Josef - Alto Minico Garganega Frizzante 2018
Josef - Alto Minico Garganega Frizzante 2018
Ein Pet Nat aus Garganega Trauben, fruchtig und spritzig.
14,90 € *
Peter Sölva - De Silva Kalterer See Auslese Peterleiten DOC 2019
10,00 € *
Wein-Danke, Masseria Cervi, Primitivo Puglia IGT 2018
Masseria Cervi - Primitivo Puglia IGT 2018
Toller italienischer Rotwein mit feiner Fruchtnote.
ab 8,90 € * 9,80 € *
Weingut Josef Wines - Titolo Alto Minico Rosso 2018
Josef - Titolo Alto Minico Rosso 2018
Fruchtig, frisch und leicht zu trinkender, spontan vergorener Wein.
14,90 € *
Wein Danke, Peter Sölva, Lagrein
Peter Sölva - I Vegneti Lagrein 2018
Der Klassiker aus Südtirol.
14,00 € *
Forchir - Pinot Grigio Lamis
Forchir - Pinot Grigio Lamis
Vollmundiger italienischer Pinot Grigio mit tollem Mandelaroma.
7,90 € *
Josef - Garda Colli Mantovani DOC Rubino 2017
Josef - Garda Colli Mantovani DOC Rubino 2017
Eine Cuvée mit 10% Holzeinsatz und 100% Trinkspaß.
15,20 € *
Wein-Danke, Peter Sölva, Sauvignon Blanc
17,50 € *
Rattalino - Barolo sel. 34 - 2015
Rattalino - Barolo sel. 34 - 2015
Kräftiger, eleganter Wein mit tollem Abgang.
29,00 € *
Rattalino - Nebbiolo d Álba 2016 sel.27
Rattalino - Nebbiolo d Álba 2016 sel.27
Trockener, geradeliniger aber eleganter Wein.
14,90 € *
Castelli del Grevepesa -Chianti Classico Riserva Castelgreve 2015
Castelli del Grevepesa -Chianti Classico...
Klassischer Chianti, intensiver blumiger Duft, fruchtig, leichtes Tannin.
16,20 € *
1 von 3

Wein aus Italien 

Zusammen mit Frankreich und Spanien befindet sich Italien an der Spitze der weltweiten Weinbaugebiete. Auf rund 700.000 Hektar Fläche entstehen jährlich etwa 45 Millionen Hektoliter Wein. Ein Großteil des italienischen Weines wird in den vier Regionen Apulien, Sizilien, Veneto und Emilia-Romagna produziert. Hier entsteht mehr als die Hälfte des Weins – doch es gibt auch viele kleine, sehr bekannte Anbaugebiete im ganzen Land.

 

In Italien sind junge Weine besonders beliebt, weshalb vor allem Weißweine, die eine lange Lagerung notwendig machen, immer mehr in den Rückzug geraten. Auch der Rotwein wird jung getrunken, doch hier besteht auch nicht viel Potenzial in einer langen Lagerung. Italienischer Rotwein kann daher in seiner modernen Herstellungsweise mit der internationalen Konkurrenz gut mithalten.

 

Es findet aber auch eine Rückbesinnung auf die klassischen Werte statt: Italienische Weine entfalten vor allem in Verbindung mit einem köstlichen Essen ihre volle Pracht und das einzigartige Aroma und werden deshalb auch immer öfter wieder in traditioneller Herstellung zubereitet.

 

Bei den Deutschen besonders beliebt

 

Die Deutschen lieben den italienischen Wein! Das ist vor allem daran erkennbar, dass italienischer Wein seit Jahren am meisten importiert wird. Mit dem Wein holen sich Genießer ein bisschen südländische Leichtigkeit und das Dolce Vita nach Hause. Er schmeckt gut zu einem leichten sommerlichen Essen, bei einem Grillfest oder einem gemütlichen Abend mit Freunden. Italienischer Wein steht für Geselligkeit, Freude und Genuss – wer kann da schon widerstehen?

 

Sicher ist die Beliebtheit auch darin begründet, dass Italien vom preisgünstigen Alltagswein bis zum exklusiven Qualitätswein für jeden Konsumenten etwas zu bieten hat und auch die Weine geringerer Qualität schon sehr angenehm zu trinken sind.

 

Die italienischen Weinanbaugebiete

 

Die Weine aus Italien sind sehr vielfältig. Schon bei den Griechen war Italien als „Enotria“ bekannt – das Weinland. Die Griechen waren es auch, die etwa 1000 v.Chr. die Reben im Anbaugebiet von Italien einführten. Noch heute stammen einige der Sorten, die in Italien angebaut werden, deshalb ursprünglich aus Griechenland. Erst später waren es die Römer, die ihre eigenen Rebsorten anbauten und kultivierten.

 

Dass Italien so einen guten Ruf als Weinbaugebiet besitzt, hat einen guten Grund: Mit seinen großzügigen Hängen bietet Italien ideale Voraussetzungen für den Weinbau. Es ist schließlich erwiesen, dass Wein in Hanglage besonders gut gedeiht. Der Apennin bildet zudem eine Wetterscheide und die Alpen halten die kalten Nordwinde davon ab, bis über die italienischen Weingebiete zu ziehen. Somit sind die klimatischen Bedingungen ausgesprochen gut. Das Mittelmeer sorgt für ein mediterranes Klima mit warmen Sommern und milden Wintern, sodass der Wein optimal wachsen kann und einen intensiven Geschmack entwickelt.

 

Der Boden ist in vielen Regionen besonders kalkhaltig oder vulkanischen Ursprungs. Er bietet daher viele Nährstoffe und kann das Wasser sehr gut speichern, wenn die Temperaturen zu hoch und die Sommer zu trocken sind. So sind die Reben stets gut versorgt und können gleichmäßig wachsen, was für eine dauerhaft hohe Qualität des italienischen Weines sorgt. Trotzdem unterscheiden sich die Wetterbedingungen natürlich je nach Lage – so entsteht eine große Vielfalt der Weine aus Kalabrien, Sizilien, Trentino oder Tirol.

 

Qualität des italienischen Weines

 

Obwohl der italienische Wein durchweg als hochwertig bezeichnet werden kann, gibt es natürlich auch hier Unterschiede in der Qualität, die sich auch im Preis niederschlagen. Damit die Konsumenten direkt erkennen, wie gut die Qualität des ausgewählten Weines ist, gibt es in Italien ein Qualitätssystem, in das jeder Wein eingeordnet werden muss.

Die einfachste Qualitätsstufe bildet der Vino oder Vino da Tavola. Er entspricht einem Tafelwein und kann gut als Alltagswein bezeichnet werden. Der IGP ist der Landwein und bildet die nächste Qualitätsstufe und die Abkürzung DOP steht für Denominazione di Origine Protetta bezeichnet den Wein der höchsten Qualitätsstufe.