Unsere erlesene online Auswahl an Wein aus Spanien zum daheim verköstigen

Filter schließen
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Casa Rojo - Machoman 2018
Casa Rojo - Machoman 2018
Kraftvoller Rotwein, bist Du Macho genug?
18,50 € *
Casa Rojo - Enemigo Mio 2019
Casa Rojo - Enemigo Mio 2019
Ein sehr kräftiger, fruchtiger Rotwein mit tollem Kirsch- und Beerenaroma.
11,20 € *
Casa Rojo - Orange Republic 2017
Casa Rojo - Orange Republic 2017
Ein sanfter, mineralischer Godello aus Galizien.
18,50 € *
Casa Rojo - La Marimorena 2017
Casa Rojo - La Marimorena 2017
Feines Zitrusaroma mit erfrischender Säure, fruchtiger, mineralischer Abgang.
16,00 € *
Casa Rojo - Haru Rosé 2018
Casa Rojo - Haru Rosé 2018
Wie ein Kurzurlaub am Meer.
15,90 € *
Casa Rojo - El Gordo del Circo 2018
Casa Rojo - El Gordo del Circo 2018
Viel Frucht, frische Säure in Verbindung mit cremiger Mineralik.
12,95 € *
Wein-Danke Geschenkgutschein
Wein-Danke Geschenkgutschein
... unser Wein-Danke Geschenkgutschein - ideal für jeden Anlass!
ab 10,00 € *
Wein Danke, Weinpaket, Probierpaket, Rotwein
Weinpaket - Probierpaket Rotwein
Drei wunderbare Rotweine für jede Gelegenheit.
39,90 € *
Wein-Danke, Casa Rojo, TIM - The invisible Man 2016
Casa Rojo - The Invisible Man 2016
Ein sehr kräftiger, fruchtiger Rioja
16,20 € *
Wein-Danke, Casa Rojo, Musso Cava Red, Tempranillo
Casa Rojo - Musso Red 2018
Toller Rotwein mit starkem Beerenaroma.
9,20 € *
Wein-Danke, Casa Rojo, Musso Cava
Casa Rojo - Musso Cava
Die spanische alternative zu Champagner.
ab 9,95 € *

Wein aus Spanien  

 

Spanien ist bereits seit dem 16. Jahrhundert für den Weinbau bekannt und gehört heute zu den Ländern mit den größten Weinbaugebieten der Welt. In Spanien werden über 250 unterschiedliche Rebsorten auf einer Rebfläche von rund 1,2 Mio. Hektar angebaut, sodass die Vielfalt der Weißweine und Rotweine enorm ist. Das Weinbaugebiet Rioja im Nordosten des Landes ist wohl das bekannteste in Spanien. Hier herrscht ein mildes Klima und der Boden ist sehr kalkhaltig – ideale Voraussetzungen für den Weinbau. Der Tempranillo ist ein typischer Wein der Rioja. Er wird in großen Eichenfässern gelagert und besitzt dadurch einen fruchtigen Geschmack mit einer würzigen Note.  

 

In Andalusien werden ebenfalls viele Weine angebaut. Obwohl es im Sommer in dieser Region extrem heiß ist, kann der Boden ausreichend Flüssigkeit aus dem Meer speichern, um die Reben auch im Sommer gut zu versorgen. So können exklusive Weine angebaut werden, von denen der bekannteste der Sherry ist. Spanischer Sherry wird schon seit dem 16. Jahrhundert in Andalusien angebaut und in der ganzen Welt gerne getrunken. 

 

Neben Andalusien und Rioja bieten auch die übrigen Regionen Spaniens gute Voraussetzungen, um verschiedene Rebsorten anzubauen. So kommt es, dass Spanien eine riesige Anbaufläche besitzt und sich die unterschiedlichen Weinsorten auf das ganze Land verteilen. Weil die klimatischen Bedingungen im Land durchaus unterschiedlich sind, entstehen zahlreiche verschiedene Weine mit individuellen Merkmalen und Charakteren, einzigartigen Aromen und feinen Nuancen. 

 

Spaniens hohe Wein Qualität 

 

Während die spanischen Weine früher vor allem als besonders süffig galten, haben sie mittlerweile einen enorm hohen Standard erreicht. Die spanischen Weine haben eine hohe Qualität und stehen Spitzenweinen aus anderen Ländern in nichts nach. Weißwein aus Spanien ist für seine frische bekannt, während der Rotwein als besonders saftig gilt.  

 

Jährlich werden etwa 35 Millionen Hektoliter Wein in Spanien produziert und in die ganze Welt ausgeliefert. So ist der Weinbau zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für das Land herangewachsen. Etwa 150.000 Winzer arbeiten in den rund 5.000 Bodegas – den spanischen Weingütern. 

 

Die Geschichte des spanischen Weins 

 

Schon 4000 v.Chr. wurde in Spanien Wein angebaut. Doch erst mit der Gründung der Stadt Cádiz durch die Phönizier wurde die Tradition des Weinbaus in Spanien wirklich begründet. Amphorenfunde aus dem römischen Reich des 2. und 3. Jh. v. Chr. belegen, dass die Römer spanische Weine zu schätzen wussten und sie als Proviant in andere Teile der Welt brachten. Noch heute werden einige spanische Weine in Amphoren aus Ton gelagert und in die Erde eingegraben, um zu reifen. 

 

Spanischer Wein – Qualität erkennen  

 

Um es dem Konsumenten leichter zu machen, wird jeder spanische Wein in ein Qualitätssystem eingeordnet. Der Vino de Mesa ist Wein der niedrigsten Qualitätsstufe. Er entspricht einem einfachen Tafelwein und besitzt auf dem Etikett keinerlei Informationen zu Rebsorte, Anbaugebiet oder Jahrgang.  

 

Der Vino de la Tierra wird mit einer Rebsorte und einem Jahrgang ausgezeichnet. Er entspricht in der Qualität einem Landwein oder dem Vin de pays aus Frankreich. Die Hälfte der spanischen Weine ist außerdem mit der Auszeichnung D.O. für Denominación de origen belegt, weil er aus einer kontrollierten Herkunft stammt. 

 

Die höchste Qualitätsstufe nimmt der Vino de pago ein. Es handelt sich um einen Wein aus Einzellagen, der vor allem in Rioja, Navarra, Priorat oder Ribera del Duero hergestellt wird und in der Regel modern zubereitet ist. Durch das spanische Weingesetz von 2003 wurde der Vino de pago als höchste Qualitätsstufe für Spanien festgelegt und für 18 Weingüter anerkannt.  

 

Innerhalb der einzelnen Anbaugebiete werden die Qualitätsstufen Cosecha, Vino joven, Semi Crianza oder Crianza Corta, CVC, Crianza, Reserva und Gran Reserva unterschieden. Diese Abstufungen sollen dazu dienen, die hochwertigen Weine erst mit einer gewissen Trinkreife auf den Markt zu bringen – denn sie beschreiben, wie lange ein Wein im Fass gelagert wurde.